Übung 1: Ball hochhalten


Ist ja total einfach, denkst du vielleicht. Stimmt! Stimmt aber auch nicht! Denn es gehört schon einiges an Ballgefühl dazu, den Ball bloß mit dem Fuß hochzuhalten, ohne dass er (gemeint ist der Ball!) den Boden berührt. Denn man muss ja nicht nur den Ball genau treffen, sondern mit dem anderen Bein das Gleichgewicht halten. Das fällt nicht jedem leicht. So zehn oder zwanzig Mal kriegt man schon ziemlich schnell hin. Aber dann wird’s schwierig. Das Standbein wird müde, die Konzentration lässt nach.

Mehr Spaß und deutlich effektiver ist es, den Ball nicht nur mit einem Fuß hochzuhalten, sondern auch beide Füße zu benutzen und auch noch die Knie, die Brust und den Kopf einzusetzen. Probier es mal aus!

Wichtig: Setze dir immer wieder Ziele, die du auch erreichen kannst. Also nicht als Ziel zwanzig Mal Ball hochhalten sagen, wenn du es gerade mal vier oder fünf Mal sicher schaffst. Dann wäre zehn Mal ein realistisches Ziel. Und dann, eine Woche später, peilst du die 20 an. Du verstehst, was ich meine?! Mein Rekord liegt übrigens bei 348 Mal. Dabei habe ich Füße, Knie, Brust und Kopf eingesetzt.

Tipp: Viel Spaß macht es auch zu zweit. Das ist schwieriger, verbessert aber auch die Fähigkeit, einen Ball genau zuzuspielen.